Zurück in die Zukunft: Zukunftsvisionen der Popkultur, die heutzutage keine mehr sind

Von Annette Neeb am 29/08/2017 in Videospiele Lifestyle gepostet

Original von Peter Johnson, ergänzt und übersetzt von Annette Neeb

In Videospielen, Kinofilmen und Fernsehsendungen kommen oft supercoole Gadgets, innovative Kommunikationssysteme und faszinierende wissenschaftliche Errungenschaften vor, für die wir einen Arm oder ein Bein opfern würden, wenn es sie tatsächlich gäbe. Und dann, Jahre später, finden sie tatsächlich den Weg in die Realität und zum Teil sogar in unser tägliches Leben. Das sind unsere Favoriten:

Handys

Zu sehen in: Star Trek Filmen

Der US-amerikanische Elektroingenieur Martin Cooper, der als der Erfinder des ersten Mobiltelefons gilt, ließ sich bei seiner Erfindung von den Kommunikationsgeräten inspirieren, die die Star Trek-Mannschaft auf ihre Missionen zu neuen Planeten mitnahm. Danke, Captain Kirk! Was würden wir nur ohne Dich und unser Handy machen?
Bis Anfang der 1990iger Jahre, als Mobiltelefone langsam Einzug in den Alltag hielten, war die mobile Kommunikation so unrealistisch und fantastisch wie das auch aus Star Trek-Filmen bekannte “Beamen”. Wer weiß, vielleicht können wir ja auch irgendwann sagen: “Beam me up, Scotty”!

Tablets

Zu sehen in: Star Trek Filmen

Die Entwickler von iPad, Kindle Fire, Surface und anderen Tablet-Computern ließen sich ebenfalls von den Star Trek Filmen inspirieren. Charaktere wie Captain Picard und Geordi LaForge haben ständig alle Hände voll zu tun, wenn sie gerade mal wieder versuchen herauszufinden, wie man einer neuen Bedrohung durch Aliens am besten begegnet, oder wie man die Enterprise schnell und effizient repariert – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Denn ihre Finger tippen und streichen unermüdlich über Windeseile über ihre PADDs. Ein PADD ist eine Art moderner Taschencomputer, steht als Abkürzung für „Personal Access Display Device“ und gehört zur Standardausstattung auf allen Sternenflottenschiffen.
Nicht schwer zu erkennen, dass beim iPad selbst der Namen an das fiktionale Gerät aus dem Film erinnert, was Steve Jobs bei der Einführung des Apple Tablets im Jahr 2010 nicht verheimlichte. Ganz im Gegenteil – bei der Produktdemonstrantion zeigte er sogar Clips aus den Star Trek-Filmen.

Voice Control

Zu sehen in: Star Trek, 2001: Odyssee im Weltraum

Hast du Siri schon mal gefragt, wie der Verkehr auf dem Heimweg ist, oder Alexa erst kürzlich mit dem Kauf von Kloopapier beauftragt? Dann hast du genau das gemacht, was Schauspieler schon vor mehr als einem Jahrzehnt in Science Fiction-Filmen getan haben: Einen Computer mit Deiner Stimme bedient.
Der sprechende Computer HAL in “2001:Odyssee im Weltraum” beginnt nach einer Weile sogar ein unberechenbares Eigenleben zu entwickeln. Im inzwischen viel zitierten Star Trek sprechen die Charaktere in allen Filmen mit einem Supercomputer.

Hoverboard

Zu sehen in: Zurück in die Zukunft 2

Schon mal jemanden über die Straße schweben sehen? Hoverboards machen es möglich. Allerdings schweben sie noch nicht, sondern bewegen sich und ihren Passagier immer noch auf Rollen vorwärts, denn seit 2015 wird die Bezeichnung Hoverboard irreführend für selbstbalancierende, auf kleinen Rädern oder Rollen fahrende E-Boards verwendet.
Noch können wir auf unseren rollenden Boards nur davon träumen, so rasant wie Marty McFly in der Science Fiction-Filmkomödie “Zurück in die Zukunft 2″ aus dem Jahr 1989 über den Asphalt oder gar das Wasser zu schweben. Für den Film wurde das Hoverboard übrigens an Drahtseilen befestigt und mit Kränen umhergeschwenkt. Die Drahtseile wurden später retuschiert.

Exoskelette

Zu sehen in: HALO, Iron Man

In Ego Shooter- und Combat-Spielen wie HALO tragen die Avatars der Spieler ausgeklügelte, mechanische Rüstungen, um ihre Fähigkeiten im Kampf zu verbessern. HALOS Master Chief verwendet zum Beispiel einen Kampfanzug mit Körperpanzer, Heads-Up Display und einer hochentwickelten, künstlichen Intelligenz namens Cortana. Iron Mans Held Tony Stark kann sogar fliegen, wenn er seinen ausgetüftelten Anzug trägt.
Im rein militärischen Bereich konzentriert sich die Entwicklung der Exoskelette bisher schwerpunktmäßig auf am Körper tragbare Roboter oder Maschinen, die das Heben und den Transport schwerer Lasten unterstützen. Seit einigen Jahren testen US-Soldaten Exoskelette, durch die sie stärker und schneller im Einsatz werden.

Franchise-Modus

Verwendet in: Sportspiele, wie Fussballmanager und League of Legends

Fans von Sportspielen lieben es, im sogenannten Franchise-, Manager- oder GM-Modus zu spielen, bei dem der Spieler die Rolle des Managers eines Sportvereins übernimmt und für seinen Erfolg oder Misserfolg verantwortlich zeichnet. Dabei sichten sie virtuell Talente und verhandeln und unterzeichnen Verträge für neue Spieler.
Die Datenbank der Fußballmanager-Reihe wird in der Realität von einigen Fußballvereinen für Scoutingmaßnahmen genutzt. Unter anderem schloss Sports Interactive im Jahr 2008 eine Abmachung mit dem englischen Profiverein FC Everton, die es dem Verein erlaubt, mögliche Neuzugänge und gegnerische Mannschaften zu scouten. Mit Beginn der Spielzeit 2018/19 gibt es auch in Deutschland eine offizielle Version des Spiels.

Fliegende Autos

Zu sehen in: Blade Runner, Das fünfte Element, Die Jetsons, Zurück in die Zukunft

Fliegende Autos kommen seit den 1950 und 1960iger Jahren immer wieder in Science Fiction-Medien wie z.B. Die Jetsons vor und sind ein lang gehegter Traum jedes Autofahrers, der mal wieder im Stau steht.
Seit Jahrzehnten arbeiten Freaks und Forscher an einem realen fliegenden Auto. Doch viel mehr als gescheiterte Existenzen, jede Menge Schulden und ein paar abenteuerliche Apparaturen, die nur für einige unbeholfene Hüpfer taugten, sind dabei nicht herausgekommen. Aber jetzt lernt das Auto auch in der Realität fliegen und ist keine ferne Utopie mehr, sondern eine greifbare Technik. Allerdings wird das fliegende Standard-Auto der Zukunft mehr einer Drohne mit Personenladung ähneln als dem schicken, kleinen Flugauto der Jetsons.

Verfasst von

Antworte auf