Die ältesten Spielcasinos der Welt

Von Annette Neeb am 21/05/2017 in Blick zurück, Neues aus dem Teich gepostet

„Rien ne va plus – Nichts geht mehr“ gilt im herkömmlichen Casino nur für das Spiel, ansonsten geht hier immer noch eine ganze Menge. Trotz der vielen Online-Casinos übt der Glamour, die gewisse Halbweltatmosphäre und der Nervenkitzel zwischen schnellem Reichtum und noch rascherem Absturz der traditionellen Spielbanken eine ungebrochene Faszination aus.

Casinò di Venezia: Das älteste Casino der Welt


Der elegante Palazzo Vendramin-Calergi in Venedig wurde 1509 erbaut und war früher das Zuhause prominenter Adliger. Im Jahr 1638 wurde der Palast am Canale Grande dann in ein Casino umgewandelt. Klassisch inspirierte Säulen schmücken die Fassade im Stil der venezianischen Hochrenaissance. Opulente Gemälde, Skulpturen und Kronleuchter zieren das Innere des Gebäudes. Außerdem sind auf vielen Decken Gemälde des Barockmeisters Mattia Bortoloni zu sehen. Der deutsche Komponist Richard Wagner starb hier 1883 an einem plötzlichen Herzinfarkt. Zu seinen Ehren wurde im Casino 1995 ein Richard-Wagner-Museum eröffnet.

Übrigens: Im Jahr 2010 drangen fünf maskierte und bewaffnete Banditen in das Casinò di Venezia ein und stahlen über 100.000 Euro. Laut Polizei entkamen die Räuber mit dem Auto, bevor sie den Fluchtwagen im Meer versenkten und auf einem kleinen weißen Schnellboot flohen.

Casino de Monte Carlo: Atemberaubendes Belle Epoque Juwel


Die Gründung des prestigeträchtigen Casinos im Jahr 1856 war nicht die brillante Idee liquider Privatmänner mit Vorliebe fürs Kartenspiel. Ganz im Gegenteil: Das Glücksspiel sollte die Wirtschaft des verschuldeten Landes ankurbeln. Doch in den ersten Jahren spielte es nur Verluste ein. Erst als das heutige prunkvolle Gebäude 1863 seine Pforten öffnete und der findige Finanzier François Blanc, der bereits in Bad Homburg ein erfolgreiches Casino aufgebaut hatte, die Leitung übernahm, begann seine Erfolgsgeschichte.
Blanc erkannte schnell, dass die fehlende Infrastruktur der Grund für das schleppende Spielgeschäft war. Er ließ Hotels, Straßen und eine Eisenbahnlinie bauen und tatsächlich stieg mit der Eröffnung der Zugverbindung im Jahr 1868 der Besucherstrom drastisch an. Plötzlich fuhr das Casino derartige Gewinne ein, dass Fürst Charles III. alle direkten Steuern abschaffen und Monaco nur noch von den Einnahmen des Casinos finanziert werden konnte. Dass das Casino die Ausgaben des Landes auch heute noch deckt, ist allerdings eine hartnäckige Legende. Hier ansässige Unternehmen müssen sehr wohl Abgaben zahlen. Von der Steuerpflicht sind nur Privatpersonen befreit.
Auch heute noch ist das Casino de Monte Carlo ein Symbol für Klasse und Niveau und lockt vor allem die Reichen und Berühmten der Welt in seine Spielsalons – so auch James Bond in den Kinofilmen “Sag niemals nie”, “GoldenEye” und “Casino Royale”. Allein der eindrucksvolle Bau des Architekten Charles Garnier, der auch die Pariser Oper entworfen hat, ist ein einzigartiges Erlebnis voller Glanz und Glamour.

Übrigens: Wie auch andernorts üblich, wird den Einwohnern von Monaco kein Eintritt in ihr Casino gewährt – eine Vorsichtsmaßnahme aus alten Zeiten, damit niemand hier Haus und Hof verspielt.

Casino Baden-Baden: Das Casino Royal


Schon seit der Antike lockten Heilquellen und Badeorte vermögende Gäste an – nicht nur, um die Gesundheit zu fördern, sondern auch um sich ausgiebig zu amüsieren. Neben Aktivitäten wie Schwimmen, Bootsfahren und anderen Zerstreuungen erfreute man sich auch am Glücksspiel. Aber erst Mitte des 18. Jahrhunderts wurden die ersten richtigen Spielcasinos in den Kur- und Badeorten errichtet, darunter auch das prachtvolle Casino Baden-Baden, das vor allem internationale Bedeutung erhielt, als in Frankreich das Glücksspiel verboten wurde. Es wurde zum gesellschaftlichen Treffpunkt in Europa und zog seitdem viele wohlhabende Schriftsteller, Komponisten und Schauspieler an. Stilikone Marlene Dietrich adelte das Kurhaus Casino einst als „schönstes Casino der Welt“. Außerdem inspirierte es - wie auch andere deutsche Spielbanken – den russischen Autor Fjodor Dostojewski, der hier 1865 sein gesamtes Geld verspielte, zu seinem Roman „Der Spieler“.

Übrigens: Das Casino Baden-Baden beherbergte bereits zahlreiche erlesene Gäste, wie den amerikanischen Präsidenten Barack Obama und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Casino Wiesbaden


Die Spielbank in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden zählt zu Deutschlands schönsten Casinos. Im Jahr 1771 erteilte Fürst Carl von Nassau-Usingen erstmals eine Konzession für das Karten- und Glücksspiel in Wiesbaden. Gespielt wurde damals noch in Wirtshäusern. Elf Jahre später wurde das Roulette eingeführt und 1810 wurde schließlich das Casino im neu errichteten Alten Kurhaus eröffnet. Die Spielbank Wiesbaden gehört seitdem zu den bekanntesten und traditionsreichsten Casinos in Deutschland. Kaiser Wilhelm II. bezeichnete das Kurhaus Wiesbaden als „schönstes Kurgebäude der Welt“. Auch Johann Wolfgang von Goethe war ein großer Fan des mondänen Casinos. Kein Wunder, denn die Glücksspielräume sind wahre Kunstwerke mit Kirschbaumholz-Täfelungen, griechischen Statuen, Mosaikmedaillons und Kristallkronleuchtern. Seit der originalgetreuen Restaurierung des Kurhauses 1982-84 befindet sich die Spielbank im ehemaligen Weinsaal. Die Automatenspiele sind in den angrenzenden Kurhauskollonaden untergebracht, die mit einer Länge von 129 Metern die längste Säulenhalle Europas sind.

Übrigens: Eine Besonderheit der Spielbank Wiesbaden ist das Wiesbadener Super-Roulette, bei dem Spieler – ohne zusätzlichen Einsatz – das bis zu Fünffache der üblichen Gewinne beim Roulette erzielnen können.

Crockfords Club – Das exklusivste Casino der Welt


Das Glücksspiel hat in Großbritannien eine lange Tradition, die über 2.000 Jahre zurückreicht. Die ersten britischen Casinos waren im 19. Jahrhundert private Glücksspielclubs, die Mitgliedern vorbehalten waren. Eines der ältesten Casinos, der Crockfords Club in London, wurde im Jahr 1826 von William Crockford gegründet. Der Sohn einer einfachen Fischhändlerfamilie entdeckte früh sein außerordentliches Talent für Zahlen und die schnelle Berechnung von Chancen, dank dessen er schon bald seinen Lebensunterhalt als professioneller Spieler verdiente. Dabei entwickelte er im Kopf die Idee für die perfekte Spielhölle und erspielte schließlich genug Geld, um sie in die Realität umzusetzen. Crockfords Club war bald der letzte Schrei und lockte alle englischen Prominenten und noblen Besucher Londons an. Auf dem Höhepunkt seines Erfolges war der ehemalige Fischhändler etwa 180 Millionen Euro in der heutigen Zeit wert. Praktisch jeder Cent davon stammte aus den Taschen der Aristokraten, die Crockford geschickt in seine luxuriöse Glücksspiel-Hölle gelockt hatte.
Heute ist Crockfords Club in Mayfair, London, immer noch geöffnet und gilt als exklusivstes Glücksspielhaus der Welt.

Golden Gate Casino – Das erste Casino in Las Vegas


Bevor Las Vegas „die Glücksspielhauptstadt der Welt“ wurde, war die Stadt ein leerer, staubiger Wüstenstützpunkt auf der Handelsroute nach Kalifornien. Schon bevor das Glücksspiel legalisiert wurde, lockte die Region die ersten Casinogründer an, da die Behörden Schwierigkeiten hatten, Gesetze an einem so abgelegenen Ort durchzusetzen. Das Golden Gate Casino & Hotel wurde als erstes Casino im Jahr 1906 unter dem namen Hotel Nevada eröffnet. Den aktuellen Namen erhielt es 1955. Es befindet sich in der Freemont Street und wurde damals mit seinen 3 x 3 Meter großen Glücksspielhallen als sehr luxuriös empfunden. Das Golden Gate gibt es auch heute noch, wobei weit über $12 Millionen in Renovierungen und Erweiterungen gesteckt wurden.

Übrigens: Im Jahr 1907 erhielt das Casinohotel die erste zugewiesene Telefonnummer in Las Vegas, die 1.

Quellen: Smithonianmag.com, Wikipedia, Schnell-wetten.com, Casino-info-welt.ch, Franks-travelbox.com, Vegasmaster.com, Zur Geschichte des Glücksspiels, Ulrike Näther

Bildquellen: huffpost.com, tripadvisor.com, dailymail.co.uk, blogspot.com, pokerandcasino.online, amazonaws.com, hermitguides.com, wikimedia.org, casinoanbieter.de, visualitineraries.com, kurhauscasino.de, craiglotter.co.za, thehistorypress.co.uk, www.presqueisledowns.com

Verfasst von

Antworte auf